Katharinenportal

Katharinenturm – eine Stätte der Erinnerung


Das erhaltene und restaurierte Eingangsportal der Katharinenkirche, die einst an dieser Stelle stand, wurde nun am Fuße des Wohn- und Geschäftshauses wieder aufgestellt.

Gemäß aller Planungen ziert es den Durchgang zwischen Katharinenturm und dem benachbarten Wohnhaus. Es macht diesen Ort zu einer Stätte der Erinnerung und verleiht dem Breiten Weg eine weitere bedeutungsvolle Schattierung.

In der Planungsphase luden Informationstafeln Passanten zum Verweilen ein und deuteten bereits an, welche Position und Dimension das Portal künftig haben wird.

Zur Aufstellung wurde eine Unterkonstruktion errichtet, auf der das Portal mit der Heiligen Katharina seinen Halt findet. An der Rückseite der Sichtbetonwand werden künftig auf Tafeln die Spender namentlich erwähnt.

Foto: © Norbert Perner
Repräsentativ ist die Position des Katharinenportals. Es ziert den Durchgang vom Breiten Weg zur Margarethenstraße und macht so diesen Ort zu einer Stätte der Erinnerung. Rückseitig wird das Portal von einer Stahlbeton-Unterkonstruktion gestützt.

 

Foto: © perner&schmidt werbung und design gmbh
So sah der für den Wiederaufbau hergerichtete Platz in der Planungsphase aus. Informationstafeln markierten die künftigen Verankerungspunkte der Haltekonstruktion.

 

/// WEITERE ANSICHTEN

 

 

 

Das Kuratorium

Page generated in 0,677 seconds. Stats plugin by www.blog.ca